HH-Hafen (Archiv)

Im Spätsommer 2012 war ich für zweieinhalb Tage in Hamburg. Übernachtet habe ich auf dem ehemaligen Feuerschiff im Hafen. Ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber mir hat’s gut gefallen. Die ganze Geschichte mit Infos und Link zum Feuerschiff gibt es auf Erdenkliches.

Ersichtliches_120827-01
Das Feuerschiff im Hamburger Hafen

Am ersten Tag bin ich auf St. Pauli auf den Spuren der Beatles gewandelt, am zweiten stand „Hafenluft schnuppern“ auf dem Programm: Alter Elbtunnel,  Fischbrötchen, die Rickmer Rickmers – und natürlich durfte auch die obligatorische Hafenrundfahrt nicht fehlen.

Mit dem Wetter hatte ich für Hamburger Verhältnisse durchaus Glück: Viel Regen natürlich, klar, aber zwischendurch eben auch immer wieder viel Sonne. Einmal sogar über mehrere Stunden am Stück! Ist dort an der Waterkant ja nicht selbstverständlich …

Die Aufnahmen wurden übrigens alle mit einer Lumix LX5 gemacht (24-90 mm KB, f/2.0-3.3). Leider hatte ich vergessen, die Belichtungskorrektur zu aktivieren, so dass es hier und dort doch mal ausgefressene Lichter gibt. Na ja, nobody’s perfect. Trotzdem erstaunlich, was die kleinen Edelkompakten zu leisten vermögen. Mit ihrem 1/1,63 Zoll kleinen Sensor kann die LX5 den MFT- und APS-C-Kameras natürlich nicht das Wasser reichen. Aber bei derartigen Aufnahmen reicht die Bildqualität für die meisten Verwendungszwecke völlig aus. In der hier gezeigten Größe muss man jedenfalls schon sehr genau hinsehen, um die Unterschiede zu erkennen.